Startseite

Das Titelbild zeigt einen Ausschnitt meines ersten Reviers. 330 ha, Hochwildrevier mit viel Rehwild, mt einer bewaldeten Höhe, gegliederten Feld- und Waldteilen und kleinen feuchten Tälern und damals noch mit kleinbäuerlichen Bewirtschaftung.

Das Titelbild zeigt einen Auisschnitt meines ersten Reviers. Hochwildrevier, 330 ha mit großartigem Rehwildbestand mt einer bewaldeten Höhe, vielen Feldteilen und kleinen feuchten Tälern und damals noch kleinbäuerlicher Bewirtschaftung.

Willkommen bei www.jagd-hund-natur.de . Die WebSite ist auch kürzer ohne Bindestriche unter www.jagdhundnatur.de erreichbar.

Die WebSite www.jagdhundnatur.de wird über das Frühjahr 2024 bis hin zum Sommer neu aufgebaut. Beitrag für Beitrag, Seite für Seite

Wolfgang Heller, 35789 Weilmünster im Taunus,.

info / at / wolfgangheller.eu

Ich bin in einem jagdlichen Umfeld groß geworden. Was lag da näher, als später selbst einmal zu jagen. Im Mai 1977 bestand ich meine Jägerprüfung. Schon wenige Wochen nach bestandener Prüfung durfte ich mich im Revier von Freunden erstmals ansetzen. Das war schon ein großartiges Gefühl. Gerne hätte ich mich damals an dem Revier beteiligt. Aber alle Plätze waren schon besetzt. So war es eine besondere Freude, dass im schon im Frühjahr 1980 die Hälfte eines Hochwildreviers, das vorzeitig frei geworden war, pachten konnte. Mittendrin die Hohe Eiche mit ihrer um die 10 Meter hohen Kanzel. Ihr verdanke ich unbeschreibliche Eindrücke und Bilder.

Später konnte ich noch einmal ein Hochwildrevier pachten. In all den Jahren haben sich viele Eindrücke, so manche Erlebnisse und ganz viel Erfahrung angesammelt. Hier ist der Platz dafür. Wolfgang Heller, März 2024

Jagd

Ich besitze so gut wie keine Wildfotos. Kameras mit Teleobjektiven haben mich bei der Jagd nur gestört. Sie waren schwer und ihr Auslösegeräusch war laut. Deshalb fotografiere ich die meisten Wild-Fotos dieser WebSite im Weilburger Tiergarten. Der liegt fast vor der Haustür.

Hund

Einen großen Jagdhund zu haben war schon immer mein Traum. Schon im Frühjahr 1979 zog denn auch mit ‚John Chamavia‘ ein Großer Münsterländer im Frühjahr 1979 in Haus und Revier ein. Mit Babuschkin, unserem damals schon 10 jahre alten Dackelrüden vertrug er sich von Anfang an. Beide wurden ganz schnell ein gutes jagdliches Gespann.

Weitere Junde folgten. 4 Dackel, ein weiterer Großer Münsterländer und eine ‚Finnische Bracke‘. Ich habe ihnen versucht, was beizubringen. ich konnte aber auch von ihnen viel lernen.

Natur

Täglich bin ich mit meinem Hund auf Wegen im nördlichen Taunus unterwegs. Im Augenblick beginnt die Natur gerade auzuwachen. Mit Zunehmendem Licht kommt auch die Zeit für Bilder aus unserer Natur. Die Collage unten entstand während einer kleinen Wanderung im Camberger Staatsforst zwischen Laubuseschbach und Haintchen.

Galerie

………….